Die Auswirkungen der neuen ATEX-Richtlinie 2015 für Hersteller und Endverbraucher

Barcelona · 18 March, 2015

ATEX, die europäische Richtlinie über Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen, erfährt 2015 wesentliche Änderungen. Die derzeitige Fassung wird am 2. April dieses Jahres durch die Neufassung abgelöst. Ab diesem Datum werden nach dem derzeitigen Standard zertifizierte Leuchten, die noch nicht auf dem europäischen Markt vertreten sind, nicht ATEX-konform sein.

Für ein besseres Verständnis der neuesten Änderungen der Norm DIN EN 60079-0:2012 und deren Bedeutung ist es wichtig, die Rolle hervorzuheben, die der ATEX-Zertifizierung bei der Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit der Arbeiter zukommt. Die ATEX-Richtlinie (94/9/EC) legt fest, dass die von den Herstellern in Verkehr gebrachten elektrischen Ausrüstungen, welche in explosionsgefährdeten Bereichen Verwendung finden sollen, ordnungsgemäß zertifiziert sein müssen. Diese Leitlinie ist verbindlich und bestimmt, dass jeder Bereich gemäß des in ihm bestehenden Gefährdungspotentials eingestuft werden muss, sodass nur entsprechend zertifizierte Geräte in ihm verwendet werden können.

Im stetigen Bemühen, die Sicherheit zu gewährleisten, wurde die Richtlinie aktualisiert. Die neue ATEX-Leitlinie wird im Jahr 2015 in Kraft treten und die Version EN 60079-0:2012 ablösen.

„Seit vielen Jahren halten wir die ATEX-Richtlinie ein. Daher bieten unsere Beleuchtungssysteme in explosionsgefährdeten Bereichen arbeitenden Personen höchste Sicherheit, wie zum Beispiel im Feuerschutz und Rettungsdienst, in der Öl- und Benzinindustrie, Pharma- und Chemieindustrie, im Bergbau und in anderen Industriezweigen“, so Greg Kang, Leiter der Produktentwicklung von Leuchtsystemen bei Peli Products. „Um den hohen Ansprüchen der ATEX-Leitlinie 94/9/EC zu entsprechen, werden unsere Leuchten getestet, um sicherzustellen, dass sie keine Zündungsgefahr darstellen, wenn sie in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Die Leuchten werden in offiziell zugelassenen Labors geprüft, um ihre Schlag- und Sturzfestigkeit, ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber starker Belastung durch Umwelteinflüsse und eine Wasser- und Staubdichtigkeit von mindestens IP54 zu gewährleisten. Daher kann man zu Recht behaupten, dass ihre Langlebigkeit und Sicherheit durch ihr Design garantiert ist.”

Was bedeutet die neue ATEX-Richtlinie?
Aufgrund der Änderungen werden die Hersteller die ATEX-konformen Leuchten modifizieren und aktualisieren müssen, damit sie der Neufassung der Norm entsprechen. Einige Firmen arbeiten seit dem vergangenen Jahr daran, ihre Produkte diesen Änderungen anzupassen, denn ab 2. April 2015 müssen alle auf dem Markt erscheinenden Produkte dem neuen Standard (EN 60079-0:2012) entsprechen.

„Seit wir 2014 von der bevorstehenden Neuerung Kenntnis erhielten, arbeiten wir daran, unsere Produkte der neuen ATEX-Richtlinie anzupassen“, sagt Greg Kang, Leiter der Produktentwicklung von Leuchtsystemen bei Peli Products. „Wie von der neuen Richtlinie vorgeschrieben, passen wir bei Peli unsere über 16 ATEX-konformen Leuchten an die Neuerungen an, zu denen die Verwendung von antistatischen Kunststoffen und Beschichtungen in Bestandteilen der Leuchten gehört. Diese Aktualisierungen sind bei Leuchten für die Zonen 0, 1 & 2 unterschiedlich und variieren auch gemäß der Gasgruppen. Sie garantieren die sichersten Lösungen für explosionsgefährdete Bereiche.”

Signifikante Änderungen der neuen Standards der ATEX-Richtlinie
Je nach Leuchte und Zone bestehen einige der bedeutendsten Änderungen darin, dass die Leuchten mit in antistatischem Material gegossenen Bestandteilen oder antistatischer Beschichtung versehen werden müssen, um die Prüfung erfolgreich zu bestehen. Diese Änderungen können je nach Modell die Lichtleistung beeinflussen, allerdings garantieren Hersteller wie Peli, dass die Leuchten wie bisher starkes Licht erzeugen werden. Sie werden weiterhin eine effiziente Beleuchtung bieten und zugleich alle Risiken beseitigen, die die Verwendung der Beleuchtungssysteme für die Benutzer mit sich bringen könnten.

„Für die Hersteller bedeutet die neue ATEX-Richtlinie, dass ab 2. April alle auf dem Markt erhältlichen Produkte dem neuen Standard (EN 60079-0:2012) entsprechen müssen. Allerdings können, während die Änderungen an den aktuellen Modellen vorgenommen werden, die bereits im Gebrauch befindlichen oder zum Verkauf stehenden Produkte weiterhin benutzt bzw. verkauft werden“, erklärt Scott Jones, Direktor für Produktmanagement der Leuchten bei Peli Products, hinsichtlich der Auswirkungen der neuen Leitlinie auf den Markt.

In naher Zukunft, sobald die neue Richtlinie im April in Kraft tritt, ist auf den europäischen Märkten die Bekanntmachung der aktualisierten Leuchtmodelle, bei denen Sicherheit die oberste Priorität hat, zu erwarten.

Über die ATEX-Klassifizierung – Leitlinien für elektrische Ausrüstung in explosionsgefährdeten Bereichen:

Über die ATEX-zertifizierten Beleuchtungssysteme von Peli Products
Für Peli Products, weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von modernsten, tragbaren Beleuchtungssystemen und hochleistungsfähigen Schutzkoffern, ist Sicherheit und Effizienz vorrangig. Daher bieten wir eine große Auswahl an ATEX-zertifizierten Sicherheitsleuchten. Die hochentwickelten Beleuchtungsgeräte von Peli sind innovativ und robust und besitzen seit 1976 das Vertrauen von Fachkräften, die in der Brandbekämpfung und im Rettungswesen, im Bergbau, im Umgang mit Gefahrstoffen, in der Pharmainduistrie oder sonstigen Hochrisiko-Industrien tätig sind. Von NVG-kompatiblen und IR-Leuchten bis zu robusten, wasserdichten Xenon- und LED-Arbeitsleuchten – das umfangreiche Angebot an hochentwickelten Leuchtgeräten von Peli bietet eine Lösung für jeglichen Anwendungsbereich, einschließlich mehr als 16 Leuchten mit ATEX-Zertifizierung für die Zonen 1 und 0.

Vergleiche

PELI processes information about your visit using cookies to improve site performance, facilitate social media sharing and offer advertising tailored to your interests. By continuing to browse our site or clicking the “x”, you agree to the use of these cookies. For more information see our Privacy & Cookie Policy. You can adjust your preferences in Cookie Settings.